Kinderwunsch
Zu dieser Indikation können Sie hier Gesundheitsinformationen erhalten. HIER KLICKEN


Seitdem es die unterschiedlichen Verhütungsmethoden gibt, ist eine Familienplanung möglich. Eine Studie des Bundesministeriums für Bevölkerungsforschung zeigt, dass der Kinderwunsch bei Männern und Frauen differiert. Der Begriff Kinderwunsch wird häufig synonym mit dem Begriff der Unfruchtbarkeit verwendet. Nach ein bis zwei Jahren ungeschützten Geschlechtsverkehrs ohne Schwangerschaft ist von unerfülltem Kinderwunsch auszugehen.

Etwa zehn bis 20 Prozent der Paare haben Probleme mit dem Kinderwunsch. Bei Männern wird der Fachbegriff Sterilität und bei Frauen der Begriff Infertilität verwendet. Die hohen Raten der eingeschränkten Fruchtbarkeit begründen sich neben vielen anderen Ursachen heute in der modernen Lebensplanung. Dabei werden in zunehmendem Maß sogenannte Spätgebärende beobachtet. Die Fruchtbarkeit der Frau nimmt ab dem 35. Lebensjahr signifikant ab. Das Durchschnittsalter von Frauen bei der Geburt lag in 2020 bei 30,1 Jahre (2009: 29 Jahre).

Wenn ein Paar eine Schwangerschaft plant, muss der Kinderwunsch nicht sofort in Erfüllung gehen. Fruchtbarkeit ist nichts Selbstverständliches. Umweltfaktoren, ungesunde Lebensführung, körperliche und seelische Faktoren können Einfluss nehmen.

Mit verschiedenen Produkten kann die Empfängnis unterstützt und verbessert werden. Die Kuren mit Schüßler-Salzen können ein Beitrag dazu sein, wobei hier sowohl für Frauen als auch Männer unterschiedliche Schüßler-Salze kurmäßig, das heißt über einen Zeitraum von 3-6 Monaten empfohlen werden.

Bei der Wahl des geeigneten Produktes beraten wir Sie gerne in der Mutter+Kind Apotheke.